Donnerstag, 27. August 2015

☆ Buchrezension ☆ "Süße Minis häkeln"

Dass ich gerne häkle wisst ihr ja, dass ich mich ab und zu bei Blogg dein Buch auf ein Rezensionsexemplar bewerbe auch. Als ich das Buch Süße Minis häkeln  vom blv Verlag entdeckt habe, freute ich mich schon und bewarb mich, wurde ausgewählt und dann kam leider die Enttäuschung.
Die Rezension muss auch geschrieben werden, auch wenn es mir schwerer fällt , als bei einem Buch von dem ich begeistert bin.


Das Buch ist außen optisch recht ansprechend gestaltet und das Format ist sehr sympathisch.
Im Inneren ist das Design recht schlicht gehalten.
Was mir als aller erstes aufgefallen ist, dass die Fotos zu den Häkelstücken nicht sehr professionell aufgenommen sind. Ich lese viele private Hobby Blogs, die "professionellere" und vor allem ansprechendere Fotos von ihren Werken machen!


Unterteilt ist das Buch in vier Kapitel. "Kleine Häkelschule", "Für dich", "Für deine Liebsten" und "Für Dein Zuhause".
Der Theorieteil, den ich immer enorm wichtig finde (wie war das nochmal bei der Stäbchenabnahme...?), ist leider recht kurz und seeehr basic gehalten mit einigen wenigen Zeichnungen.
In den Kapiteln findet man verschiedene Häkelstücke wovon mich leider kein Einziges wirklich vom Hocker gerissen hat und ich dachte - "Das muss ich häkeln" Alles habe ich in irgend einer Form in den Weiten des Internets bereits gesehen - oft auch viel ansprechender in Szene gesetzt.
Klar, kann man an ein Häkelbuch nicht den Anspruch stellen, dass ALLES neu und toll ist und vor allem gefällt. Man kann ja schließlich das Rad nicht neu erfinden - und umhäkelte Teelichtgläser hat man nun mal schon vor Jahren gemacht und gesehen.
Doch dann sollte ein Buch es schaffen den "WOW - Effekt " über die Art zu häkeln, das Design und die Bilder auszulösen!
Und das hat das Buch leider definitiv nicht geschafft. Im Laden hätte ich es vielleicht schnell durchgeblättert und eben so schnell wieder weg gelegt.  


Aber natürlich habe ich dem Buch eine Chance gegeben und meine Nadeln und die tolle Wolle ausgepackt und losgelegt.
Ich wollte, da gerade der Sohn meiner Freundin auf die Welt gekommen ist einen Pulli mit dem Namen verzieren. Die gehäkelten "Statement-Buchstaben" wären ja absolut perfekt dafür gewesen. Die finde ich wirklich toll!
Doch leider muss ich sagen, dass ich mit der Anleitung überhaupt nicht zurecht gekommen bin. Ich habe keinen einzigen zufriedenstellenden Buchstaben gehäkelt bekommen.
Leider hat mir die kryptische Erklärung der Häkelschrift im Theorieteil auch nicht weiter geholfen und ich hab nun doch schon einiges gehäkelt..

Also habe ich das nächste Projekt, das Herzkissen, in Angriff genommen.
Bei Runde zwei, dachte ich mir - Puh! ganz schön unübersichtlich geschrieben. (Die Anleitungen sind alle immer im Lauftext ohne Absätze geschrieben - also nix mal mit schnell ein Häkchen setzen wo man stehen geblieben ist...)

Aaaber bei Runde 4 dachte ich - Ein Mathematikstudium wäre vielleicht von Vorteil... (Wie war das nochmal Punkt vor Strich....und das in den Klammern zuerst?) 

4. Runde: „ 3LftM, 2Stb in den LftM-Bogen der Vorrunde, *2 x (1LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln), 1LftM, 3Stb, 2LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln* -von *bis* noch 2 x wdh., dann 2x (1LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln),...

Der Knaller kam bei 
"5.-8. Runde: Wie Runde 4 häkeln, dafür zwischen den Ecken die Seiten jeweils um 1LftM, 3 Stb erweitern."

An diesem Punkt hab ich aufgegeben.

Leider fehlen bei den Beschreibungen oft ganze Schritte, (Wie wird der kleine Fuchs denn nun an dem Schnullerclip befestigt?)

Oft wären Detailbilder toll gewesen oder aber zumindest ein Foto auf dem das ganze Häkelstück zu sehen ist. Beim Herz zum Beispiel hat die Dame beide Hände über die Mitte bzw. fast das ganze Kissen gelegt - oder bei der Wimpelkette zum Beispiel kann man keinen der einzelnen Wimpel ganz sehen um sein Häkelwerk zu vergleichen. Die liegen alle auf einem Haufen...


Mein Fazit - mich hat dieses Buch leider nicht angesprochen und ich würde es nicht kaufen, auch wenn ein paar Sachen ganz nett sind.

Love Life!
   Catrin





Freitag, 14. August 2015

Die Spielgruppe kann los gehen! - Kiga Tasche selbst genäht

Bald schon kommt unsere Kleine in die Spielgruppe!
Ich bin schon ganz gespannt wie sie wohl mit der neuen Situation umgehen wird- zum ersten mal allein bei "Fremden"
Unglaublich, wie schwer es mir dieses Mal fällt, so ganz offiziell den neuen Lebensabschnitt zu beginnen, mein kleines Mädchen gehen zu lassen.
Der Große damals hat mir, wenn ich ganz viel Glück hatte gerade noch Tschüss gesagt, so gerne ist er in die Spielgruppe gegangen.
Ich hoffe, dass ich auch ihr so viel Sicherheit und Bindung mit auf den Weg geben konnte, dass ihr der Abschied leicht fällt.



Gut gerüstet sind wir auf jeden Fall.
Den Stoff für die Tasche hat sie sich ganz zielsicher selbst ausgesucht (Kommentar vom Papa "...der ist ja blau!" *in entsetzem Ton*





Für meine erste selbst genähte Tasche bin ich recht zufrieden. 
Der Kleinen gefällt sie auch, und meine Ansprüche als Erzieherin erfüllt sie auch (...nämlich, dass sie vom Kind selbst bedient werden kann...Das sind absolute Zeitfresser, wenn die Kinder ihre Flasche und Dose nicht selbst auf den Tisch legen können, da sie die Verschlüsse nicht auf bekommen... Und das ist schade, denn das geht an der gemeinsamen Essenszeit die man mit den Kindern hat drauf!)

Nur fehlt mir auf der Klappe noch "irgendwas" ... Mal sehen, was mir da noch einfällt!

Love Life! 
   Catrin 

Notiz an mich- Genähtes vor dem fotografieren bügeln... Doch ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich gegen die Zeit gearbeitet habe - der Himmel hat sich in Windeseile zum größten Gewitter ever zugezogen und ich wollte sie euch doch so gern noch vor dem Urlaub zeigen!



Verlinkt bei kiddikram und meitlisache

Donnerstag, 6. August 2015

☆ Buchrezension ☆ "Collection Art-thérapie: 1001 Nacht"

Hallo Ihr Lieben,
ich hab bei Blogg dein Buch mein Glück bei einem Gewinnspiel versucht und wurde vom Moses Verlag  tatsächlich ausgewählt um "ein Malbuch für Erwachsene" zu testen (lesen kann man da ja nicht wirklich sagen ;-)
Da bei uns viel gemalt wird....seeeehr viel! Und ich gerne mit am Tisch sitze und selbst male oder (echte!) Briefe schreibe, dachte ich - das versuche ich.


Und was soll ich sagen, kurze Zeit später lag das Rezensionsexemlar schon in meinem Briefkasten und das Buch wird von Tag 1 an tatsächlich genutzt!

Die Haptik und Optik des Buches ist wirklich toll. Das Papier der Seiten ist richtig schön fest und es drückt keine Farbe durch. Bei 128 Seiten fällt die Auswahl des Motives nicht gerade leicht.


Das erste was mir in den Sinn kam war, dass sich die Seiten sicher auch toll zum basteln und gestalten nutzen lassen können. Und da wir gerade sowieso einen Brief an die Freundin der Kleinen gemalt und geschrieben haben, wurde das auch gleich ausprobiert.
Entstanden ist ein Briefumschlag und wir haben auch noch eine Seite zum selbst ausmalen mit dazu gelegt!



Wer also gerne einfach mal bei einer Pause seine Stifte in die Hand nimmt und ohne viel zu denken von den Farben leiten lassen möchte ist mit dem Buch sicher gut beraten. 
Ein tolles Geschenk für jemanden "der schon alles hat" mit tollen Stiften dazu - oder auch für größere Kinder sicher eine gute Geschenkidee! Die Auswahl der Motive ist auch wirklich groß. Schade, dass für mich die Mandalas nicht zur Auswahl standen ;-)


 So sitzen wir nach fast jeder Mahlzeit, wenn wir Zeit haben, am Tisch und malen.... laange und viel ;-) 


Love Life!
   Catrin

P.S. hat jemand für mich einen Tipp für dicke Buntstifte, deren Mienen wirklich nicht brechen, wenn sie auf den Boden fallen?
Unser Boden ist leicht abschüssig und drum rollen die Stifte gerne vom Tisch - oder fliegen nach getaner Arbeit auch gerne mal im hohen Bogen durch die Luft ;-) Jaaaa- daran arbeiten wir noch!






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...